Monthly Archives: October 2018

Jihlava – Zlín 2: 2, die Gäste zweimal geführt, am Ende verglichen Mešanovič

Gäste wurden auch von Kapitän Zeleznik als ihr achtes Ziel des Herbstes geschickt. Zlín war wahrscheinlich der letzte, denn er wechselt im Januar zu Slavia.

Die Spieler von Jihlava haben eine Strafe wegen des Fouls gegen Mešanovice erzielt. Die Gäste schickten zum zweiten Mal an die Spitze von Kores, in der 74. Minute nutzte er eine schöne Aktion. Mešanovič hatte das letzte Wort.

“Zu Beginn des Spiels haben wir in beiden Limits mehr Aktivität und Aggression verpasst, aber nach und nach sind wir ins Spiel gekommen. Wir haben es geschafft, noch besser zu werden und wir hatten andere Chancen, aber leider haben wir den Gegner in die Pause und wieder in die Führung geschoben. Entsprechend der Entwicklung des Spiels sind wir froh, dass wir zumindest einen Punkt erreicht haben. Unser Gegner war dagegen effektiv.Zeichnen ist verdient „, sagte Milan-Trainer Jihlava Bosco.

Startseite machen sich stark wissen, bis eine halbe Stunde nach dem Spiel, wenn Mesanovic nach einem Header in das Feld direkt neben Zlin Ziel. Nach einem weiteren Jihlava-Angriff gab es eine Strafe. Jugas 34 Minuten gefoult und verpasste Mesanovic traditionelle Testamentsvollstrecker Elfmeter Vaculik einen Schuss auf den rechten Torpfosten nivelliert.

Nur zwei Minuten später stand wieder zwischen Verteidiger Mesanovic, aber allein vor nackten kriminell überspielter. Nach einer Stunde Spiel Torwart Heiligen Kick irrte und Hass ausgestoßen Mesanovic, der wieder gescheitert tutovce und Streiks nur Fastav Torhüter.

Die Strafe war nicht lange auf sich warten. Vukadinovič erwischte einen Freistoß durch die rechte Seite und brachte Koreas in der 74. Minute die Gelbe Karte.Minuten, kein Problem gut gebrauchen.

Mesanovic am Ende verwandelte sich in mindestens einem ihrer vielen Chancen. Šulek nacentroval auf das Spielfeld zu Fulnek, der seinen Kopf an den Ball zakončujícímu bosnischen Stürmer schob

„Haben wir das Spiel gut eingegeben, sondern erzielen für 1:. Paradoxerweise 0, uns geschadet. Wir verloren leicht Bälle, so dass ein Haus, das Feld dominiert und verdientermaßen angesiedelt. Er ging hinaus und Eingang in die zweite Hälfte spielten wir unseren aktiven und starken Fußball, bei 2: 1, wir hatten noch eine Chance, die wir leider nicht genutzt. Startseite abschließend vereinfacht das Spiel und das in einem Unentschieden endete Spiel fast „, sagte Trainer Zlin Bohumil Panik. Home